Küche und Wasserfilter

Ich liebe es auf dem Trail zu kochen. Es gibt zwar auch viele ultraleicht Wanderer die auf warmes essen verzichten und den Kocher einfach zu Hause lassen. Doch ich finde es riesig mir Mittags und Abends was warmes zu kochen. Ich bin da zwar ein absoluter Essensautist und bereite mir fast immer das gleiche zu, das schmälert meinen Genuss allerdings nicht. 

Meine Küche setzt sich zusammen aus: meinem 900 Milliliter Titan Topf, Besteck, Gaskocher, Feuerzeug, Topf untersetzter und meiner Olivenöl Flasche.

JA ich nutze einen sehr großen Topf. Ich habe nur keine Lust mir meine doch recht üppigen Portionen in einem Mini Topf zuzubereiten. Den Komfort gönne ich mir also. Der Topf hat sogar mittlerweile einen Untersetzter aus 4mm dicker Evazote bekommen. Wenn der Topf nämlich schön heiß ist, lässt er sich im Zelt schlecht irgendwo abstellen. Mit dem Untersetzter kann ich ihn bequem auf meine Luftmatratze abstellen ohne das was passiert. Die Olivenöl Flasche hat sich sehr gut bewehrt. Das Öl nutze ich um die Kalorien aufzupimpen. Nur das auslaufen aus diversen Plastikflaschen hat sehr gestört. Mit der Alu-Flasche läuft nix mehr aus.

Sicheres Trinkwasser ist enorm wichtig. Zum Glück gibt es mitleide ultraleichte Wasserfilter. Der Saywer Squeeze zum Beispiel. Er filtert zuverlässig alles raus was man lieber nicht trinkt. Nur mit Temperaturen unter Null grad sind tödlich für ihn. Deshalb kommt er jede nacht mit in den Schlafsack. Da Wasser auch mal schwer zu bekommen ist habe ich immer etwas zum schöpfen dabei. Ich schneide meistens eine alte Faltflasche durch und schon habe ich einen praktischen Helfer für flache oder stehende Gewässer. 

Zur Not habe ich in manchen Gebieten noch Entkeimungstropfen dabei. Oder in Gegenden mit starkem Chlor Gehalt im Trinkwasser auch Tropfen um den Chlor Geschmack zu entfernen. Den kann ich nämlich echt nicht ab.